Die Pilger aus dem Nordosten Europas kommen über Polen oder Sachsen auf dem Zittauer Jakobsweg nach Prag. Von Prag aus gibt es zwei Möglichkeiten: Einmal die Südvariante über Eschlkam, Regensburg nach Donauwörth oder über die hier beschriebene Nordvariante über Tillyschanz und Nürnberg nach Rothenburg o.d.T.

Von Prag führt ein gut gekennzeichneter Jakobsweg zur tschechisch-deutschen Grenze nach Tillyschanz. Dann geht es durch den Oberpfälzer Wald und das Oberpfälzer Seenland zum Kloster Ensdorf. Bis dorthin betreut der Oberpfälzer Waldverein den Weg, danach ist der Fränkische Albverein zuständig. In Nürnberg kann man den Weg nach Süden verlassen, um über Ulm an den Bodensee und in die Schweiz zu pilgern.

Sonst geht es nach Westen weiter nach Rothenburg ob der Tauber. Dort kann es weitergehen nach Rottenburg a.N. und Thann im Elsass. Wer bis dahin noch nicht genug hat, kann weiter pilgern in Frankreich, entweder über Vézelay oder über Cluny und Le Puy.

Der Weg von Prag nach Nürnberg wird ausführlich vorgestellt auf der DVD Pilgern vor der Haustür – Jakobswege in Deutschland.

Bilder vom Weg Prag – Nürnberg finden Sie in der Bildergalerie. Bitte klicken Sie auf die kleinen Bilder, um sie groß darzustellen. Mit den Pfeilen blättern Sie nach vorne oder zurück.

Weitere Informationen:

Für den Abschnitt von Prag bis Tillyschanz:
www.jakobswege-nach-burgund.de

Für den Abschnitt von Tillyschanz bis Nürnberg:
www.jakobus-gesellschaften.de
oder www.owv-hv.de

Für den Abschnitt von Nürnberg bis Rothenburg:
www.jakobus-gesellschaften.de oder
www.romantisches-franken.de

Pilgerführer:

Pilgerführer Prag-Tillyschanz   Im Pilgerführer Der Jakobsweg von Prag bis Tillyschanz/Eslarn wird die tschechische Nordroute ausführlich beschrieben. Das praktische Ringbuch kann hier im Online-Shop versandkostenfrei bestellt werden.

Pilgerführer für die nachfolgenden Abschnitte und Bezugsquellen im lokalen Buchhandel finden Sie unter
www.buchhandel.de