Die Via Baltica ist der nördlichste Weg der Ost-West-Verbindungen in Deutschland. Der Weg beginnt auf der Insel Usedom an der Grenze von Polen und Deutschland zwischen Swinemünde (Swinoujscie) und Kamminke. Er stellt damit die Brücke von den baltischen Ländern nach Santiago de Compostela in Spanien dar.

Die Via Baltica verläuft von Usedom kommend über Greifswald, Rostock und Wismar durch Mecklenburg-Vorpommern, dann in Schleswig-Holstein nach Lübeck und durch Hamburg, Bremen und Niedersachsen bis nach Osnabrück. Dort geht es auf den Jakobswegen in Westfalen weiter.

Das Besondere bei diesem Weg: Hier wurde konsequent versucht, preisgünstige Pilgerunterkünfte anzubieten, die sich in Gemeindehäusern oder in ähnlichen Einrichtungen befinden.

In Rekentin mündet der auch als Jakobsweg gekennzeichnete Birgittaweg ein, auf dem Pilger, die mit dem Schiff in Sassnitz auf Rügen ankommen, über Bergen, Garz, Stralsund und Franzburg zur Via Baltica kommen.

Die Via Baltica wird ausführlich vorgestellt auf der DVD "Pilgern vor der Haustür - Jakobswege in Deutschland".

Bilder von der Via Baltica mit Beschreibungen finden Sie in der Bildergalerie, chronologisch von der polnischen Grenze bis nach Osnabrück. Es öffnet sich ein neues Browserfenster. Bitte klicken Sie auf die einzelnen kleinen Bilder, um sie groß darzustellen. Mit den Pfeilen blättern Sie weiter nach vorne oder zurück.

Weitere Informationen:

Für die Pflege und Betreuung der Via Baltica ist der "Freundeskreis der Jakobswege in Norddeutschland" verantwortlich. Er bietet Pilgerberatung an, stellt Pilgerausweise aus und informiert über die Wege:
www.jakobswege-norddeutschland.de

Pilgerführer:

Eine Wegbeschreibung von Swinemünde bis Bremen kann bei Detlef Gehring (degehh(ad)web.de) bestellt werden.
Beim Freundeskreis der Jakobswege in Norddeutschland finden Sie ebenfalls Literaturangaben:
www.jakobswege-norddeutschland.de
Bezugsquellen im lokalen Buchhandel unter:
www.buchhandel.de