Der Jakobsweg entlang der alten Reichsstraße "Via Imperii" führt von Stettin (Szczecin) über Berlin und Wittenberg nach Leipzig, wo er den Ökumenischen Pilgerweg, die Via Regia kreuzt. Dann geht es weiter über Borna und Altenburg nach Zwickau und schließlich über Reichenbach und Plauen nach Hof. Auf der Via Imperii waren im Mittelalter nachweislich Pilger auf ihrem Weg nach Jerusalem, Rom oder Santiago unterwegs.

Der nördliche Abschnitt verläuft durch Brandenburg und Berlin. Hier ist die Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion zuständig. Der Weg ist noch nicht durchgängig gekennzeichnet, aber der Verlauf liegt weitgehend fest. Mit unseren GPS-Tracks können Sie den Weg schon begehen. Falls er sich noch ändern sollte, werden wir die Tracks umgehend anpassen. Sie können uns dabei helfen, indem Sie markierte Wege mit Ihrem GPS-Gerät aufnehmen und uns die Tracks per E-Mail zukommen lassen.

Für den südlichen Abschnitt, der durch Sachsen und durchs Altenburger Land (Thüringen) verläuft, ist der Verein Jakobsweg Via Imperii e.V. zuständig. Er ist beschildert und wurde 2015 eingeweiht. Die Kirchengemeinden unterstützen den Weg, Pilger können zum Teil in den Gemeindehäusern unterkommen.

In Zwickau trifft die Via Imperii auf den Sächsische Jakobsweg an der Frankenstraße, der auf einer eigenen Route über Oelsnitz nach Hof führt.

Weitere Informationen:

Für den nördlichen Abschnitt der Via Imperii ist die "Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion" verantwortlich. Sie stellt regionale Pilgerausweise aus und informiert über die Wege:
www.brandenburger-jakobswege.de

Für den südlichen Abschnitt ist der "Verein Jakobsweg Via Imperii e.V." verantwortlich. Auch er stellt regionale Pilgerausweise aus und stellt auf seiner Homepage vielfältige Informationen bereit:
www.jakobsweg-viaimperii.de

Pilgerführer:

Bezugsquellen im lokalen Buchhandel unter:
www.buchhandel.de